Presse

31.08.2016 | Pressemitteilungen

VDKD feiert 70-jähriges Jubiläum am 12./13. September in Berlin

  • Podiumsdiskussion am 12. September
  • Verleihung des VDKD Musikpreises an Alexej Gerassimez am 12. September
  • Mitgliederversammlung am 13. September

Der Verband der Deutschen Konzertdirektionen e.V. (VDKD) feiert am 12. und 13. September 2016 in Berlin sein 70-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums richtet der VDKD am 12. September eine Podiumsdiskussion für geladene Branchenvertreter aus. Neben verbandsinternen Tagungen am 12. September und der Mitgliederversammlung am 13. September steht zudem am Abend des 12. die Verleihung des VDKD Musikpreises an den Percussionisten Alexej Gerassimez auf dem Programm der VDKD-Mitglieder.

Dazu Pascal Funke, Präsident des VDKD: „Ich freue mich besonders auf unseren Musikpreisträger, Alexej Gerassimez, der sich am 12. September den Verbandsmitgliedern präsentieren wird. Zudem bin ich gespannt, zu welchen Einsichten und Erkenntnissen das hochkarätig besetzte Podium kommen wird und erwarte eine interessante Diskussion. Seit 70 Jahren vertritt der VDKD die Interessen der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft und setzt sich für entsprechende Rahmenbedingungen ein, gerade in Berlin ist es wichtig einmal mehr aufzuzeigen, welchen Wert die private Veranstaltungswirtschaft nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem auch im kulturellen und gesellschaftlichen Zusammenhang darstellt.“

Podiumsteilnehmer der von Stefan Zarges geleiteten Diskussion zur Bedeutung von Live Entertainment Veranstaltungen und Orten sind Michael Herrmann (Intendant und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals und Vorstandsmitglied des VDKD), Christoph Lieben-Seutter (Generalintendant der Elbphilharmonie und Laeiszhalle Hamburg), Tim Renner (Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin) und Alexander Schulz (Geschäftsführer des Reeperbahn Festivals und Organisatorischer Leiter des Elbjazz Festivals). Der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, wird ein Grußwort halten und dabei neben der Bedeutung des Urheberrechtes für den Konzertmarkt auch zu Fragen des Verbraucherschutzes bei Veranstaltungen eingehen.

Der Musikpreis des VDKD ist mit 10.000 Euro dotiert und wird 2016 bereits zum 12. Mal verliehen. Der Percussionist Alexej Gerassimez überzeugte die Jury u.a. durch sein „außergewöhnliches Gespür für Rhythmus und Struktur und (..) seine begeisternde, engagierte Performance“, so aus der Begründung. Die Auszeichnung wird jährlich wechselnd an förderungswürdige junge Musiker oder Ensembles, beziehungsweise Bands, aus den Bereichen der E-Musik oder U-Musik vergeben, die zur Entwicklung eines innovativen, hochwertigen und vielfältigen Musiklebens in Deutschland beitragen. Im Rahmen der festlichen Abendveranstaltung für die Verbandsmitglieder wird Christian Lindner MdL, Bundesvorsitzender der Freien Demokraten und Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW, ein Grußwort an die Gäste richten.

Der Verband der Deutschen Konzertdirektionen e.V. wurde 1946 in Hamburg gegründet. Ziel des Verbandes ist die Stärkung der privatwirtschaftlich organisierten deutschen Konzertwirtschaft. Im VDKD sind über 200 Agenturen, Konzertveranstalter und Stiftungen zusammengeschlossen, die im Bereich E- und U-Musik jährlich über 2 Milliarden Euro umsetzen und ein Publikum von rund 42 Millionen Besuchern ansprechen.




Telefon 089.28628-379 // E-mail info@vdkd.de